Vorlesung
Grundlagen der Informatik
Studiengang WM

Prof. Dr. Uwe Petermann

FB IMN HTWK Leipzig

04251 Leipzig (Germany)

1 Überblick

Die Informatik ist die Wissenschaft von der Informationsverarbeitung mittels Rechenanlagen.

An Maschinen können insbesondere solche Aufgaben übertragen werden, die formal beschreibbar sind und deren Lösungsweg als eine Folge von Aktionen formalisierbar ist. Die Beschreibung einer solchen Folge von Aktionen heißt Algorithmus. Algorithmen und die mit ihrer Entwicklung und Nutzung verbundenen Probleme bilden den zentralen Gegenstand der Informatik.

In dieser Vorlesung werden vor allem die Entwicklung von Algorithmen und ihre Analyse auf Effizienz und Korrektheit behandelt. Dazu notwendige einfache formale Methoden werden eingeführt. Es werden zur Illustration Lösungen einiger Standardprobleme betrachtet.

Als Programmiersprache wird Java verwendet. Pascal und C++ können anhand des Begleitmaterials im Vergleich mit Java betrachtet werden. Java ist eine universelle und plattformunabhängige Programiersprache, die die Bedürfnisse der Programmierung für das Internet berücksichtigt, Objektorientiertheit, Parallelarbeit und Ausnahmebehandlung in einem sauberen Konzept vereint. Fuer die Praxis ist der grosse Umfang der zu der Sprache gehörenden Klassenbibliotheken wichtig. Sie unterstützt einen übersichtlichen Programmierstil.

Parallel zu der Lehrveranstaltung wird in einer auf die Programmierpraxis ausgerichteten Vorlesung mit den behandelten Algorithmen experimentiert.

2 Materialien zur Vorlesung

Zulassung zur Prüfung Informatik:
siehe Aushang des Studienamts

Konsultation zur Prüfung Informatik:
Fr. 03.02.2006, 13:45 Uhr, Li 318

Lesestoff zur Vorlesung Informatik:

Ergänzende Materialien zur Vorlesung:

Mitschriften zur Vorlesung:

aktualisiert für 05MW:

Einführung

(postscript, komprimiert) (postscript, NICHT komprimiert) (pdf, komprimiert) (pdf, NICHT komprimiert)

Rechner und Netz:

(postscript, komprimiert) (postscript, NICHT komprimiert) (pdf, komprimiert) (pdf, NICHT komprimiert)

Hardware und Software:

(postscript, komprimiert) (postscript, NICHT komprimiert) (pdf, komprimiert) (pdf, NICHT komprimiert)

Programmierung I:

(postscript, komprimiert) (postscript, NICHT komprimiert) (pdf, komprimiert) (pdf, NICHT komprimiert)

Programmierung II:

(postscript, komprimiert) (postscript, NICHT komprimiert) (pdf, komprimiert) (pdf, NICHT komprimiert)

Beispiele zu Programmierung II :

(SortierenDurchEntnehmen (Nur Algorithmus)) (SortierenDurchEntnehmen (Algorithmus mit Hilfsfunktionen))

Programmierung III:

(postscript, komprimiert) (postscript, NICHT komprimiert) (pdf, komprimiert) (pdf, NICHT komprimiert)

Programmierung IV:

(postscript, komprimiert) (postscript, NICHT komprimiert) (pdf, komprimiert) (pdf, NICHT komprimiert)

Programmierung V:

(postscript, komprimiert) (postscript, NICHT komprimiert) (pdf, komprimiert) (pdf, NICHT komprimiert)

Logik und Beweisen:

(postscript, komprimiert) (postscript, NICHT komprimiert) (pdf, komprimiert) (pdf, NICHT komprimiert)

Beispiele zu Logik und Beweisen:

Satz 1 Satz 2 Satz 3 Satz 4 Satz 4a Satz 5 Satz 6

Elemente der Theoretischen Informatik:

(postscript, komprimiert) (postscript, NICHT komprimiert) (pdf, komprimiert) (pdf, NICHT komprimiert)

Übungen zur Vorlesung Informatik:

Arbeiten Sie jeweils die Aufgaben und Lösungen beider Gruppen durch! Tauschen Sie sich auch mit den Studentinnen und Studenten der jeweils anderen Gruppe aus!

Aufgaben 42. KW (Textdatei)

Aufgaben 43. KW (Textdatei)

Aufgaben 44. KW (Textdatei)

Aufgaben 45. KW (Textdatei)

Aufgaben 46. KW (Textdatei)

Aufgaben 47. und 48 KW (Textdatei)

Aufgaben 49 KW (Textdatei)

Aufgaben 50 KW (Textdatei)

Aufgaben 54/55 KW (.pdf)

Aufgaben 56/57 KW (Textdatei)

Die folgenden Aufgaben wurden im Wintersemester 2004/2005 gestellt:

Aufgaben 47. KW Wintersemester 2004/2005

Aufgaben 50. KW Wintersemester 2004/2005

Aufgaben 51., 53 KW Wintersemester 2004/2005

Aufgaben 57. KW Wintersemester 2004/2005

Zusatzaufgaben 57. KW Wintersemester 2004/2005

Weitere interessante Quellen:

Java Technologie von der Quelle:

BlueJ -- Eine einfache Java-Entwicklungsumgebung:

Emacs -- Ein erweiterbarer Editor:

JDE -- Eine Java-Entwicklungsumgebung als Emacs-Erweiterung:

XEmacs -- Ein erweiterbarer Editor:

Über dieses Dokument ...


Vorlesung
Grundlagen der Informatik
Studiengang WM

This document was generated using the LaTeX2HTML translator Version 2002-2-1 (1.70)

Copyright © 1993, 1994, 1995, 1996, Nikos Drakos, Computer Based Learning Unit, University of Leeds.
Copyright © 1997, 1998, 1999, Ross Moore, Mathematics Department, Macquarie University, Sydney.

The command line arguments were:
latex2html -show_section_numbers -split 1 -html_version 4 GIN0506.tex

The translation was initiated by Uwe Petermann on 2006-02-07

Uwe Petermann 2006-02-07